Teneriffa – eine geschichtsträchtige Kanareninsel

Beim Blick auf Teneriffa erkennen wir in diesem Vulkan-Eiland in erster Linie ein beliebtes Ziel für sonnenhungrige EU-Bürger mit überwiegend britischen und deutschen Pässen, auf der Suche nach ihrem individuellen Urlaubsglück. Die Insulaner – man nennt sie Tinerfeños, sind Spanier. Invasionen verliefen in der langen Teneriffa Geschichte zumeist wenig friedlich. Das rege Kommen und Gehen durch den Zeitenlauf liest sich spannend.

Purpurfarbe: Wer hat sie erfunden?

Alle Seefahrernationen kamen zu Besuch, manchmal friedlich, jedoch zumeist mit Eroberungsgelüsten. Die Phönizier eröffneten den Reigen, und was sie entdeckten, entzückte ihr Herz. Es handelte sich um eine Flechte, die sich kaum mit Gold aufwiegen ließ. Daraus gewannen die Phönizier den wertvollen Purpur-Farbstoff, was der Grund ist, weshalb man Teneriffa als „Purpurinsel“ bezeichnet. Flora und Fauna entwickelten sich eigenständig – auch die menschliche Spezies, die Guanchen. Unter Häuptling Tinerfe erreichten sie ihre Blütezeit im 15. Jahrhundert. Soviel Inselpracht, gepaart mit tropisch-warmen Nordost-Passatwinden und strategischer Lage weckte Begehrlichkeiten bei jenen Völkern, die auf den Weltmeeren kreuzten. Die Seekarten nannten die Teneriffa-Koordinaten: 28° 19? N, 16° 34? W.

Teneriffa: Geschichten aus Pulverdampf

Einschneidendes Ereignis aus der Teneriffa Geschichte ist der Sieg der spanischen Krone über die Guanchen am 1. Weihnachtsfeiertag 1495. Für die Ureinwohner bedeutete dies der Untergang der eigenständigen Ethnie. Teneriffa wurde zum wichtigen Stützpunkt der Seefahrt zwischen Mutterland und südamerikanischen Kolonien. England entsandte ab 1657 drei Kriegsflotten, um in den Besitz des Stützpunkts zu gelangen – erfolglos. Für den Trafalgar-Helden und Admiral Lord Nelson wurde Teneriffa zur persönlichen Niederlage. Er verlor am 25. Juli 1797 bei Santa Cruz de Tenerife seinen rechten Arm.

Erst spanischer Bürgerkrieg, dann Tourismus

Die Teneriffa Geschichte beschreibt auch ein gewichtiges innerspanisches Ereignis. Generalissimo Franco putschte 1936 von Teneriffa aus, entfachte den spanischen Bürgerkrieg und regierte nach seinem Sieg als spanischer Diktator. In jener Zeit degenerierte Teneriffa zur Bedeutungslosigkeit. Als einziges Exportgut für das Mutterland blieb eine kleine, besonders schmackhafte Banane. Bedeutendster Wirtschaftsfaktor der jüngeren Teneriffa Geschichte ist der Tourismus. Seine wirtschaftliche Bedeutung entwickelte sich zunächst zögerlich. Aus England trafen 1885 erstmals 350 Besucher ein. Aktuell bewegen sich die Gästezahlen im Viel-Millionen-Bereich, darunter der arrivierte Segler und spanische Monarch Juan Carlos. Eine Vielzahl von Anbietern hat sich darauf spezialisiert, den Gästen den Aufenthalt auf Teneriffa so angenehm wie möglich zu gestalten.

Weiterführende Informationen
http://de.wikipedia.org/wiki/Teneriffa

Lesen Sie dazu in unserem Reisemagazin: Ferienimmobilien in Spanien