Insektenabwehr im Urlaub: So halten Sie die Plagegeister fern

Stechmücken gelten bei uns in Bayern zwar als lästig, aber nicht gefährlich. Anders im Urlaub: Vor allem in exotischen Ländern übertragen Moskitos auch gefährliche Krankheiten.

Die unterschiedlichen Mückenarten müssen aber nicht zwingend Krankheitsüberträger sein. So gelten beispielsweise Schnaken, Zuck- und Wintermücken als absolut ungefährlich, da diese kein Blut saugen. Anders sieht es aus, kommt die Mücke mit dem Blut des Wirts in Kontakt. Wo liegen die Gefahren und welche Insektenabwehr ist effektiv? Tipps und Tricks zur Abwehr von Insekten, damit der Urlaub nicht zur Plage wird.

Die Stechmücke

Bis zu 100 Viren kann die Stechmücke mit einem Stich übertragen – viele davon können zu einer Hirnhautentzündung führen. Stechmücken kommen auf der ganzen Welt vor. Vor allem in Seengebieten ist es jedoch ratsam, zur Insektenabwehr ein wirkungsvolles Insektenspray auf die Haut aufzutragen. Darüber hinaus sind lange Ärmel und Hosenbeine bewährte Methoden zur Insektenabwehr.

Die Anopheles-Mücke

Die Anopheles-Mücke ist auch als Fiebermücke bekannt und gilt als Überträger von Plasmoiden, welche die Erreger der Malaria sind.

Die Anopheles-Mücke kommt vornehmlich in Ländern mit tropischem und subtropischem Klima vor, wie Afrika, Asien, Mittelamerika und Karibik, Ozeanien und Südamerika. Schützen können Sie sich vor Ihrem Urlaub mit einer Malariaprophylaxe, welche in Tablettenform gegen ein Rezept ihres Hausarztes in Apotheken erhältlich ist. Darüber hinaus gelten Bettnetze als hervorragende Insektenabwehr. Weitere Informationen finden sich auf der Website der deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin.

Die Gruppe der Aedis-Mücken

Zu den Aedis-Mücken gehören die Gelbfiebermücke und die Tigermücke. Beide Arten können sowohl Gelb- als auch das Denguefieber übertragen. Das Gelbfieber ist in den subtropischen Gebieten Afrikas und Südamerikas verbreitet. Schützen können Sie sich durch eine Gelbfieberimpfung, welche Sie bei Ihrem Hausarzt erhalten. Zehn Tage nach der Impfung ist der volle Impfschutz erreicht. Dieser hält etwa 10 Jahre. Einige Länder Asiens setzen für die Einreise eine Gelbfieberimpfung voraus. Daher sollten Sie bei Ihrer Reiseplanung dringend die Einreisebestimmungen überprüfen.

Für das Denguefieber gibt es zurzeit hingegen keinen Impfstoff. In betroffenen Gebieten wie Lateinamerika, Südostasien, Zentralafrika und Indien müssen Sie als Urlauber verstärkt auf lange Kleidung und wirkungsvolle Sprays zur Insektenabwehr und Vermeidung von Mückenstichen achten, um den Mücken aus dem Weg zu gehen.