Die bayerische Küche ist weltberühmt

Der schöne Freistaat Bayern ist nicht nur wegen seiner Landschaft, der urigen Einwohner und der unverwechselbaren Trachten weltberühmt, vielmehr ist auch die Bayerische Küche auf allen Kontinenten bekannt. In den USA finden deutsche Urlauber sogar typisch bayerische Restaurants, denn die Amerikaner haben den Weißwurst- und Haxenkult längst für sich entdeckt. Kennen und lieben gelernt haben die Amerikaner die Bayerische Küche bereits kurz nach dem Krieg, als sie in Bayern stationiert waren. Seither erfreuen sich die hervorragenden Kochkünste der Bayern weltweiter Beliebtheit. Sogar das traditionelle Oktoberfest wird in vielen Städten der Welt imitiert.

Klassiker der bayerischen Küche


Frei nach dem Motto „Du bist, was Du isst“ lebt die Bayerische Küche von Traditionen, die seit Jahrzehnten fortgeführt werden. Zu den typischen Gerichten dieser schönen Region gehören vor allem deftige und herzhafte Fleischgerichte, aber auch Mehlspeisen.

Die weltweit populäre „Weißwurscht“ fand ihren Weg im Jahre 1857 nach Bayern. Überlieferungen zufolge entstand sie durch einen simplen Verarbeitungsfehler eines nicht ganz nüchternen Metzgergesellen, der die falschen Därme mit Brät füllte. Da die dicken Würste zum Braten völlig ungeeignet waren, entschied man sich kurzerhand zum Kochen – die Weißwurst war geboren und traf im Handumdrehen den Geschmack der Bevölkerung.

Ähnlich traditionsreiche Bestandteile der Bayerischen Küche sind zudem Schweinshaxen und Knödel, die Kassenschlager bei Urlaubern und Restaurantbesuchern. Fernab aller Klischees werden Sie aber über die Vielfalt der bayerischen Küche erstaunt sein, denn sie wird seit dem 19. Jahrhundert stark von französischen, ungarischen, italienischen und österreichischen Einflüssen inspiriert. Das Ergebnis ist eine außergewöhnlich leckere, würzige und dennoch bekömmliche Küche mit Allerweltscharakter, die vor allem in der Metropole München serviert wird.

Heute sind Gerichte wie Kaiserschmarrn, Schweins- und Rinderbraten, Semmelknödel, Pilzragouts, Leberknödel und Apfelstrudel nicht mehr von den Speisekarten der Restaurants deutschlandweit wegzudenken. Und sollte Ihnen mal nicht nach bayerischen Spezialitäten sein, hat München und ganz Bayern natürlich auch multikulturelles zu bieten. Wenn Ihnen eher nach einer Pizza ist, bestellen Sie z.B. in München den Lieferservice bei lieferando.de. Sie werden bestimmt für jeden Geschmack fündig.

Regionale Unterschiede und leckere Gaumenfreuden für zwischendurch

Die Bayerische Küche hält für Gourmets und Leckermäulchen eine zusätzliche Mahlzeit bereit, nämlich die Brotzeit. Zwischen Frühstück und Mittag werden dann knusprige „Laugenbrezen“, Wurst, „Radi“, „Ziebelkäs“ und „Obazda“ aufgetischt. Und da die gemütlichen Bayern das Genießen in Vollendung beherrschen, darf ein kräftiges helles Bier natürlich zu keinem Gericht fehlen.

Wie vielerorts lebt auch die Bayerische Küche von regionalen Unterschieden, die viel zu umfangreich sind, um sie alle aufzuzählen. In der Hauptstadt München genießt man beispielsweise deutlich fleischhaltiger als auf dem Land, setzt aber dennoch auf Abwechslung. Sie sollten das kulinarische Bayern einfach einmal selbst kennenlernen und sich für Ihre Lieblingsvarianten entscheiden. Für Feinschmecker lohnt es sich auf jeden Fall!